Beschäftigung und Auslastung für Hund und Halter

Problemverhalten vorbeugen durch mentale Auslastung

"Es gibt wichtigeres im Leben als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen". Mahatma Gandhi


In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Ihren Hund beschäftigen, ohne ihn unnötig aufzuputschen. Nur ein ausgelasteter Hund ist auch ein entspannter Hund. Das ist aber bei jedem Hund aus andere Weise erreichbar. Der eine kann stundenlang spazieren gehen, der andere benötigt etwas mehr Action.

 

Was aber kein Hund der Welt braucht, ist endlos hinter einem Ball her zu rennen. Wie wäre es mit Futter suchen, Futterbeutel apportieren oder Fährten ausarbeiten. Oder fahren Sie mit Ihrem Hund doch mal Fahrrad.

 

Was ist denn Klickern? Was kann ich damit machen? In diesem Workshop lernen Sie auch, wie Sie die alltäglichen Dinge mit Ihrem Hund mit dem Klicker trainieren können. Manchmal ist der Klicker hierbei eine Hilfe.

Die richtige Beschäftigung für den Hund finden

Mentaltraining für Hunde

Die beste Auslastung erreicht man durch sämtliche Suchspiele und Apportieraufgaben. Dadurch wird das Jagdverhalten des Hundes nachgeahmt und der Mensch behält dennoch die Kontrolle. Futterbeutel oder auch Fährtenarbeit sind eine gute Gelegenheit ganz nebenbei auch noch die Beziehung zu verbessern und gemeinsam auf die Jagd zu gehen.

Diese Kopfarbeit macht einen entspannten Hund!

  • Futterdummys apportieren oder was sonst noch?
  • Fährten und Suchspiele
  • Konzentration, Ruhe und Ausgeglichenheit
  • Motivation und deren Killer
  • Klickern nur so zum Spaß

Am Ende des Workshops werden Sie wissen, wie Sie Ihren Hund entspannt beschäftigen können und gleichzeitig die Konzentration fördern. Sie werden wichtig für seinen „Jagderfolg“.


AGB                    Links                   Downloads