Tierkommunikation: Gefühle, Bilder und Worte empfangen


Tierkommunikation: Alle Sinne öffnen

Als Tierkommunikatorin biete ich ganzheitliches Training für Hunde und Menschen
Tiertelepathie: Mit Tieren kommunizieren - vielen Dank Charlie - Du hast mir meine Fähigkeiten zurückgegeben

Tierkommunikation ist nichts anderes als die Sensibilisierung unserer Sinne, ein bewusst gemachtes Empfangen und Senden von Gefühlen, Gedanken, Bildern, Worten, Körperbefindlichkeiten oder einfach Wissen.

 

Tierkommunikation oder Tiertelepathie ist eine uralte Form der Verständigung. Was bei Urvölkern normal ist wird in unseren Breitengraden oft als Spinnerei abgetan. Für mich als Kind war es selbstverständlich mich mit unseren Tieren zu unterhalten. Aber leider wurde es mir (wie vielen anderen Kindern auch) aberzogen. Erst durch meinen Hund Charlie durfte ich meine Fähigkeit wieder finden und sie endlich ausleben.

 

Mit meiner Cecilia nahm ich an Seminaren zur Tierkommunikation teil, weil ich Gewissheit wollte, ob die Stimmen in meinem Kopf "echt" sind oder ob ich es mir nur einbilde. Es ist wunderbar so etwas zu erleben. Und ich hoffe auf diesem Weg vielen Menschen und ihren Hunden Unterstützung und Klarheit zu bieten.

Erfahrung mit Tierkommunikation aus dem Alltag (eingekürzt)

Die Kontakte und Gespräche können auch über große Entfernungen statt finden. Ein Auftrag war in Bayern per Telefon. Ein alter Hund hatte sich aufgegeben und wollte eigentlich nicht mehr leben. Seit über 12 Stunden konnte er nicht mehr aufstehen und die Halterin machte sich große Sorgen. Wir telefonierten 3,5 Stunden. Der Hund war sehr mürrisch und gereizt. Zunächst übertrug ich Energie auf den Hund und scannte seinen Körper. Zwischendurch wandte ich mich der Halterin zu und gab ihr Energie. Bei der Anwendung am Hund war ich sehr klar und stabil, bei der Halterin sehr emotional und wir weinten viel.

 

Nach 2 Stunden bat die Kundin um eine kleine Pause und sie machte sich einen Tee. Ich unterbrach die Energiearbeit und ließ den Hund auch eine Pause. Als die Kundin nach ein paar Minuten wieder kam rief sie: "Der Hund steht an der Tür!" Ich bat sie ihren Hund raus in den Garten zu lassen damit er sich lösen konnte. Erst nach einer 3/4 Stunde rief sie mich zurück und berichtete, dass ihr Hund spazieren gehen wollte und er wieder ganz klare Augen hätte.

 

Am nächsten Tag telefonierten wir wieder. Ich fragte den Hund was er sich wünscht. Nach wie vor war er sehr mürrisch und unhöflich. Ich teilte ihm mit, dass ich NUR helfen will, damit seine Wünsche berücksichtigt werden können, meine Aufgabe ist das zu übermitteln. Ich verbat mir allerdings dieses unhöfliche Verhalten. Der Hund sagte das es ihn störe, dass seine Familie über ihn immer in der Vergangenheitsform spräche und das alle ständig weinen würden, wenn sie ihn ansehen. Das teilte ich den Hundehaltern mit, die mir das nach kurzer Überlegung bestätigten.

 

Dieser Hund bereitet sich immer noch auf seine letzte Reise vor. Aber es geht ihm und seiner Familie um vieles besser. Spaziergänge sind täglich möglich und alle sind viel entspannter. Übrigens ist dieser Hund seit dem auch viel weniger mürrisch und das unhöfliche Verhalten ist fast komplett verschwunden. Ich wünsche ihm und seiner Familie noch viele schöne Momente miteinander.

Tierkommunikation: Tiere wissen so viel mehr

Tierkommunikation ist keine Erziehungsmethode oder Therapieform

Es kann vorkommen, dass bei besonders ängstlichen Tieren ein Vorankommen im Training nicht möglich ist, ohne zuvor mit ihm in Kontakt zu treten. Dabei gehe ich als Tierkommunikatorin vor unserem Treffen bzw. Gespräch mit dem Hund in Resonanz und teile ihm mit, dass wir uns z. B. morgen früh oder nachher sehen oder hören werden.

 

Was tue ich als Tierkommunikatorin? Ich stelle dem ängstlichen Hund kurz vor, was wir tun werden, und erkundige mich, ob es in seinem Interesse ist oder ob er lieber etwas anderes mag.

 

Du kannst dir meine Dienstleistung als Tierkommunikatorin wünschen. Ob eine Tierkommunikation aber zustande kommt, entscheidet dein Tier (egal ob Hund, Katze, Maus…).

 

Wie empfindet es das Tier? Stell dir vor, du horchst in dich hinein. Was spürst du? Genau das mache ich mit deinem Tier. Dein Haustier teilt mir mit (wenn er es will) wie es ihm geht oder was es sich wünscht. Ich kann keine verschwunden Tiere finden und auch keine Krankheiten wegzaubern. Die Tierkommunikation kann aber eine wunderbare Ergänzung sein.

 

Fernübertragung: Bei der Tierkommunikation als auch bei den anderen Energieanwendungen müssen wir uns nicht einmal persönlich treffen. Die Telepathie und der Energieausgleich findet auch über große Entfernungen statt.

Tierkommunikation nötig: Vermittler zwischen Hund und Mensch

Manchmal kommen erst im Anschluss an unsere Verabredungen Kontakte zwischen mir und deinem Hund  zustande. Denn auch für sie ist es nicht "normal" so ein Erlebnis zu haben. Manche Tiere sind sehr kommunikativ andere eher verschlossen.

 

Eine Erfolgsgarantie kann deshalb nicht übernommen werden. Denn ob ein Kontakt oder eine Kommunikation statt findet entscheidet dein Tier.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Tierkommunikation: Erfahrungen und Weiterbildung

Ich möchte mich bei meinen 2- und 4-beinigen Kunden von ganzen Herzen bedanken, dass Ihr mich mit Euren Lieblingen unterstützt, meinen Weg auszuweiten und immer wieder neue Abzweige zu gehen. Mit diesem großen Vertrauen, das Ihr mir immer wieder aufs Neue gebt, ist es für mich eine besondere Freude mich auch immer wieder weiter- und fortzubilden.


AGB                    Links                   Downloads