Entspannungscoach

Entspannte Menschen haben entspannte Hunde
Entspannungscoach

Das Thema Stress und alle Nebenerscheinungen, die damit einhergehen, kennt so gut wie jeder von uns. Dafür muss man nicht mal Hundehalter zu sein. Aber gerade wer einen Hund hat, der vielleicht unerwünschtes Verhalten zeigt, ein sogenannter Problemhund ist, bringt dann oft das Fass zum überlaufen.

 

Deshalb habe ich mich entschieden eine Ausbildung zum Entspannungscoach zu absolvieren, um genau da anzustezten, nämlich beim Hundehalter. Denn, entspannte Hundehalter haben einfach mal genug Energie zur Verfügung um mit den Herausforderungen klarzukommen.

 

Ob nun Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation oder ein Stressmanagement für Sie das richtige ist, finden wir in einem ausführlichen Gespräch heraus.

Verschiedene Wege ein entspannter Hundehalter zu werden

Achtsamkeit: Wirkung der Farben
Farben haben Einfluss auf unser Wohlbefinden

Progressive Muskelrelaxation

Progressive Muskelentspannung erhält seine Wirkung durch bewusstes an- und entspannen bestimmter Muskelgruppen.

Ziel der PMR:

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Wiederherstellung des normalen Grundspannungszustandes
  • Ausgleich zu übermäßiger körperlicher und seelischer Spannungen
  • Förderung der Stresskompetenz
  • Vorbeugung typischer stressbedingter Krankheiten

Anwendung der PMR:

  • zu hoher Blutdruck
  • allgemeine Nervosität
  • Migräne
  • Essstörungen
  • Asthma
  • Verstopfungen
  • Durchblutungsstörungen
  • (Ein-) Schlafstörungen
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Angstbewältigung
  • Alltagsstress
  • zur Vorbeugung gegen Krankheiten und Störungen
  • zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge
  • zum allgemeinen Wohlbefinden
  • der persönlichen Entwicklung (besseres Körpergefühl, Ruhe und Gelassenheit)
Natur genießen leicht gemacht
der Aufenthalt in der Natur wirkt sich positiv aus

Autogenes Training

Autogenes Training lässt mit suggestiven Formeln eine tiefe körperliche und geistige Entspannung hervorrufen. Hierbei wird der Zugang zum Unterbewusstsein gelegt und eine Art Selbsthypnose erreicht.

Ziel der AT:

  • Hilfe zur Selbsthilfe durch Selbsthypnose
  • Tiefenentspannung durch Selbstsuggestion
  • körperliche und mentale Entspannung
  • Abbau von Stressreaktionen
  • Vorbeugung stressbedingter Erkrankungen

Anwendung der AT:

  • Allemeine Gesundheitsvorsorge
  • bei körperlichen und psychischen Belastungen und Beschwerden
  • Nervosität und innere Anspannung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Zum Abbau psychosomatischer Störungen
  • Körperliche Funktionsstörungen
  • Schmerzbelastungen
  • persönliche Probleme und Konflikte
  • Optimierung von Erholungs- und Ruhephasen
das Hier und Jetzt wahrnehmen und genießen
Wahrnehmungen werden gefördert

Stressmanagement

Stressmanagement: Wer weiß, was Stress bei ihm auslöst und wie man selbst unter Stress reagiert, kann auch dagengen etwas tun.

Ziel des SM:

  • Stressreaktionen auf körperlicher und psychischer Ebene erkennen und damit umgehen
  • Umgang mit Stress erlernen
  • Wege aus dem Stress finden
  • Stressbelastungen minimieren
  • Erlernen verschiedener Entspannungsmethoden

Stressmanagement:

  • Stressbewältigungsstrategien entwickeln
  • bewusste Lebensführung
  • kleine Hightlights des Tages erkennen und nutzen
  • Zeit- und Selbstmanagement
  • gezielte Bewegung und Entspannung
  • Ziele und Wünsche finden
  • Genießen lernen
  • Körper, Geist und Seele harmonisieren
  • Problemlösung und Zielfindung
  • positive Lebenseinstellung fördern


Entspannte Hunde auch Fern Beratung und Tierkommunikation
Hundeerziehungs- und Verhaltensberatung
Download
Anmeldung Erstkontakt
Die Daten der Anmeldung werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie dienen nur mir selbst für die Verwaltung und fortführende Dokumentation. Im Falle einer Überprüfung durch das Finanzamt oder Veterinäramt ist es leider unumgänglich auf die Anmeldung zu verzichten.
Anmeldung Erstkontakt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 225.7 KB


Natürlich ist ein (Tier-) Arzt oder (Tier-) Heilpraktiker hinzuzuziehen, wenn körperliche oder psychische Störungsbilder vorliegen, bei psychosomatischen Störungen wie Herz - Kreislauf - Problemen usw. Auch dürfen verschriebene Medikamente keinesfalls abgesetzt werden. Siehe Merkblatt.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.