Gut vorbereitet geht es in den entspannten Urlaub mit dem Hund

Urlaub mit dem Hund

Ob ein  Kurzurlaub oder eine weite Reise. Der Urlaub mit dem Hund sollte gut vorbereitet sein
Urlaub und Entspannung mit dem Hund

Mindestens 1x im Jahr steht die Urlaubszeit an und die Frage, ob Urlaub mit oder ohne Hund ist für viele Hundehalter sowieso klar.

 

Sie möchten Ihren Hund auch im Urlaub um sich haben. Um den Urlaub mit dem Hund von Anfang an genießen zu können, sind einige Voraussetzungen nötig.


Das Reiseziel sollte möglichst hundefreundlich eingestellt sein. Besonders, wenn Sie einen großen oder mehrere Hunde haben, wird das umso wichtiger.

 

Wählen Sie die richtige Unterkunft um den Urlaub mit Ihrem Hund zu genießen

mit dem Hund in der Ferienwohnung
Ein entspannter Hund fühlt sich überall wohl und kommt auch gern mit in den Urlaub

Total „IN“ sind Sie, wenn Sie mit einem Wohnmobil umherreisen. Sie machen Station, wo es Ihnen gefällt und sehen viel von Land und Leute. Der große Vorteil ist natürlich, dass Sie keine Unterkunft benötigen und nur die hundefreundliche Ortschaft berücksichtigen müssen.

 

Sind Sie darauf angewiesen eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu mieten, müssen Sie sich im Vorfeld erkundigen, ob Hunde erlaubt sind, zu welchen Konditionen und welchen Bedingungen. Hier können schnell noch etliche Euros Ihre Brieftasche verlassen, für Übernachtung und extra Endreinigung für den Hund, dass Sie eigentlich für andere Aktivitäten geplant haben. Die Urlaubskasse wird so schnell schmaler.

 

Das Ihr Hund gut erzogen sein sollten, wenn er Sie immer und überall (auch in den Urlaub) begleiten soll ist klar. Sie möchten vielleicht auch mal Essen gehen. Spätestens hier kommen Erziehungsdefizite zu Tage.

 

 

Worauf Sie während der Reise unbedingt achten sollten

Entspannungspausen auf den Weg in den Urlaub mit dem Hund
Pausen während der Reise sind einzuplanen, damit es von Anfang an entspannt ist

Denken Sie daran Ihren Hund auch während der Reise Wasser anzubieten. Regelmäßige Pausen sollten Sie für sich und Ihren Hund einlegen um erholt, erleichtert und entspannt die Reise fortsetzen zu können.


Tipp: Wenn Sie aufs Örtchen müssen, lassen Sie Ihren Hund nicht im Auto zurück! Wenn die Sonne scheint, können schnell Temperaturen bis 60° C erreicht werden und Ihr Hund kann dadurch überhitzen und das kann schnell zum Tod führen. Selbst, wenn Sie die Scheiben einen Spalt offen lassen.


Sie möchten mit Ihrem Hund das Land verlassen?

Der Hund muss einen Chip tragen um einwandfrei indentifiziert zu werden
Urlaub mit Hund am Strand - herrlich

Auch dem gesundesten Hund kann mal etwas passieren. Er kann sich vielleicht beim Klettern verletzten oder an einer Muschel den Ballen aufschneiden. Machen Sie sich schon vorher schlau, wo der nächste Tierarzt zu finden ist. Hier kann der „VET Finder“ eine gute Unterstützung sein.

 

Wenn Sie ins Ausland fahren, müssen Sie unbedingt den EU Heimtierausweis dabei haben. Kontrollieren Sie vor Reisebeginn ob der Impfschutz noch vollständig ist.


Jedes Land hat eigene Vorschriften. Machen Sie sich unbedingt vorher schlau, damit Sie Ihren Urlaub mit Hund von Anfang bis Ende entspannt genießen können.

 

Es besteht auch eine sogenannte Chippflicht. Das heißt, jedes Tier wird mit einem Transponder ausgestattet. Dieser wird Weltweit nur 1x vergeben und ist der Personalausweis Ihres Tieres.


In der Regel lassen Züchter Ihre Welpen chippen, bevor Sie in ihre neuen Familien ziehen. Auf jeden Fall sollten Sie Ihren Hund bei Tasso registrieren lassen. Die Registrierung ist kostenlos (man darf aber auch Spenden!) und sollte Ihr Tier, warum auch immer mal abhandenkommen, kann es so immer wieder zu Ihnen zurück gebracht werden.

 

Die Grundausstattung damit sich Ihr Hund unterwegs wohl fühlt

Eine Checkliste anzufertigen hilft, damit nichts vergessen wird
Eine gute Vorbereitung bringt einen entspannt mit dem Hund in den Urlaub. Checkliste abgehakt

Zur Grundausstattung, wenn Sie mit Hund in den Urlaub fahren, gehört natürlich sein Futter, ausreichend frisches Wasser und vergessen Sie auf keinen Fall seine Medikamente, sollte er welche benötigen. Als verantwortungsbewusster Hundehalter haben Sie selbstverständlich auch immer Kottütchen dabei.

 

Wir Hundehalter haben es schon schwer genug, da sollten wir doch unbedingt im Urlaub mit dem Hund positiv auffallen ;-)

 

Manschen Hunden fällt es leichter sich einzugewöhnen, wenn die Lieblingsdecke dabei ist, ein Kuscheltier oder das Lieblingsspielzeug. Sie kennen Ihren Hund am Besten und wissen was er braucht.


So, endlich kann es los gehen. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen und Sie haben sich informiert, welche Vorschriften es am Reiseziel zu beachten gibt.

 

Einige Länder machen auch Vorschriften, wie Ihr Hund im Auto untergebracht sein muss. Der ADAC bietet hier einen Service, wo Sie sich bestens vorbereiten können und ohne Schwierigkeiten auch Grenzen (in andere Länder!) überschreiten können.

 

So ist Ihr Hund bestens im Auto gesichert

Sicherheit geht vor, das gilt auch für den Hund im Auto
Selbstverständlich ist mein Hund im Auto angeschnallt.

Aber egal, ob mit dem Hund in den Urlaub oder zu Tante Frieda zum Kaffee. Ihr Hund sollte im Auto immer gesichert sein!

 

Ob Sie dazu eine Hundebox, ein Absperrgitter oder den guten alten Sicherheitsgurt verwenden, ist individuell zu entscheiden.

 

Verwenden Sie für Ihren Hund einen Sicherheitsgurt, ziehen Sie ihm bitte ein Hundegeschirr an. Sie bekommen für relativ wenig Geld einen sogenannten Adapter, den Sie dann in die Gurtvorrichtung einklinken können. Damit Ihr Hund bei einer starken Bremsung nicht vom Sitz rutscht, empfehle ich den Gurt relativ kurz einzustellen.

 

Es gibt in diversen Fachmärkten für Hundebedarf spezielle Schondecken, die Sie wie eine Wanne an den Kopfstützen befestigen können. Für den Fußbereich der Rückbank, gibt es spezielle Einlagen zum Aufblasen, die ein runter rutschen Ihres Hundes verhindern.

 

Nochmal zur Erinnerung: Ihr Hund sollte NIEMALS ohne gesichert zu sein im Auto mitfahren!

 

Trainingstipps: Wie Ihr Hund sich an einen Maulkorb gewöhnt

Jeder Hund sollte einen Maulkorb zumindest dulden. Noch besser, wenn er ihn liebt
Urlaub mit dem Hund. Andere Länder andere Sitten. Manche Länder fordern das Tragen eines Maulkorbs

Einige Länder schreiben sogar das Tragen eines Maulkorbes vor. Aber  auch das finden Sie auf der Checkliste des ADAC.

 

Tipp: Egal ob Sie mit Hund in Urlaub fahren oder es sich zu Hause gemütlich machen. Ihr Hund sollte den Maulkorb nicht nur dulden sondern ihn lieben. Stellen Sie sich vor, Ihr felltragender Liebling hat einen Unfall, steht unter Schock und ist kaum ansprechbar. Ihr Hund muss aber eine Erstversorgung über sich ergehen lassen um ihn zu stabilisieren.

 

Wenn Ihr Hund gelernt hat sich im Maulkorb zu entspannen, kann er schnell zur Ruhe kommen und sich mental wohl fühlen. So können Sie ihn in Ruhe versorgen und er wird wieder ansprechbar.


 

So lernt Ihr Hund den Maulkorb gern anzuziehen


Achtung: Grundsätzlich sind bei Schock noch andere Dinge zu beachten. Aber das wird Thema eines nächsten Artikels. Hier geht es wirklich nur um den Aufbau des Maulkorbs!

 

Tipp: Nehmen Sie bitte keine Nylon Maulkörbe, die es verhindern, dass Ihr Hund hecheln kann. Entscheiden Sie sich lieber für einen Maulkorb aus Kunststoff, Leder oder Metall. Diese sind so gearbeitet, dass Ihr Hund hecheln kann. Wenn Sir nur mal „ganz kurz“ einen Maulkorb benötigen reicht einer aus Nylon aus – aber nur wirklich ganz kurz.

 

Wenn Sie einen Maulkorb als Alibi benötigen, gibt es diese aus Nylon mit Klettverschluss. Diese sind aber nicht „sicher“! Sollte Ihr Hund in Stresssituationen zum Schnappen neigen, sollten Sie auf so einen verzichten. Sicherheit geht immer vor!!!

 

Trainingstipp: Das Anziehen des Maulkorbes ist bei allen Varianten gleich (außer beim geschlossenen aus Nylon, da geht wirklich gar nichts).


Sie halten dem Hund den Maulkorb hin und ein Leckerchen an den Bereich, der für seine Schnauze gedacht ist. In dem Moment, wo Ihr Hund seine Nase da rein steckt, wo sie hin gehört, sagen Sie „anziehen“ und ihr Liebling bekommt das Leckerchen.

 

Das wiederholen Sie einige Male, bis Ihr Hund freudig in den Maulkorb schlüpft, wenn Sie ihn hinhalten. Dann erst fangen Sie an ihn zu zumachen. Erst ganz kurz, dann immer länger. Wenn das gut klappt, folgen die ersten Schritte. Auf diese Weise beigebracht, findet Ihr Hund den Maulkorb toll und das Tragen wird auch in Stresssituationen ein angenehmes Gefühl in ihm auslösen.


So, jetzt kann es los gehen

Gute Reise und fahren Sie umsichtig
Genießen Sie den Urlaub mit Ihrem Hund

So, jetzt steht dem Urlaub mit Hund eigentlich nichts mehr im Wege. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, Sie sind bestens informier, was Sie am Reiseziel beachten müssen. Die Koffer sind gepackt, der Hund steht erwartungsvoll und mit leuchtenden Augen vor Ihnen…

 

Sollten Sie beim Training mit Ihrem Hund Unterstützung benötigen, rufen Sie mich einfach an unter: 0160 2812883 und vereinbaren Sie einen Termin. Damit auch Sie und Ihr Hund den Urlaub in vollen Zügen genießen können.

 

… na dann, wünsche ich Ihnen und Ihren Begleitern (ob 2 oder 4 Beiner) einen erholsamen Urlaub und eine gute Reise. Fahren Sie vorausschauend und achten Sie auf sich und Ihren Hund.

 

Gute Reise Ihre Carola

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0